29.09.2018

Lilo Beil liest in der Nikolauskapelle aus ihrem neuen Krimi
„In kindlicher Liebe“ heißt der neue Kriminalroman von Lilo Beil, aus dem die Autorin am Samstag, 29. September, um 16 Uhr in der Nikolauskapelle bei Klingenmünster liest. Gastgeber ist die Burg-Landeck-Stiftung. Lilo Beil tritt ohne Honorar auf, weil ihr die Kapelle, die auch Schauplatz in einem ihrer Bücher ist,  besonders am Herzen liegt. Daher ist der  Eintritt frei, um Spenden für die weitere Restaurierung des spätromanischen Baus wird gebeten.

Beils dritter Krimi um Charlotte Rapp leuchtet tief in menschliche Abgründe. Die pensionierte Lehrerin macht sich Sorgen um ihre geliebte Nichte Sophie. Seit einiger Zeit wird die junge Restauratorin durch Anrufe belästigt – eine Männerstimme stößt immer wieder vage Drohungen aus. Als Hinweise auftauchen, dass die mysteriösen Anrufe mit drei ungeklärten Frauenmorden in Verbindung stehen könnten, wird Ferdinand Guldner, Ex-Kripochef und Lebensgefährte von Charlotte Rapp, in die Ermittlungen mit einbezogen. Kann der Täter gestoppt werden, bevor er weiter mordet? Der Krimi, der teilweise an idyllischen Orten wie dem Schwetzinger Schlossgarten oder dem Fürstenlager in Bensheim spielt, gibt die Antwort.

Pfarrerstochter Lilo Beil ist in Klingenmünster geboren und in Winden aufgewachsen. Obwohl sie seit Jahrzehnten im Odenwald lebt, empfindet sie sich immer noch als „bekennende Pfälzerin“ und kommt immer gern in ihre Herzensheimat zurück.